Diät – Tipps für deinen Alltag

Diät – Tipps für deinen Alltag

© Essen ohne Kohlenhydrate

Sie ist bereits seit einigen Jahren sprichwörtlich in aller Munde: Die kohlenhydratarme Diät oder auch Low Carb Diät genannt. Sie ist der Geheimtipp zum Erreichen des Wunschgewichts und einer gesunden Lebensform. Glücklicherweise bieten Supermärkte und Bio-Läden ein ausreichend großes Sortiment an gesunden und kohlenhydratarmen Lebensmitteln an, sodass es jedem Menschen gelingen sollte, auf Kohlenhydrate zu verzichten.

Kohlenhydratreiche Lebensmittel

Zunächst einmal sollte geklärt werden, wo sich überall Kohlenhydrate verstecken. Allgemein kann gesagt werden, dass alle Formen von Zucker sich über Kohlenhydrate definieren. Hierzu wird Weißzucker aber auch Fruchtzucker gezählt, wie er in Obst zu finden ist. Ferner zählen auch Lebensmittel, die im Verdauungsprozess in Zucker umgewandelt werden, zu den kohlenhydratreichen Produkten. Dazu gehört an erster Stelle Weißmehl und alles, was aus Mehl produziert wird. Auch Honig gehört in diese Kategorie der Kohlenhydrate. Auch alle anderen Lebensmittel wie Gemüse enthalten die wichtigen Energieträger. Dieser Punkt darf nicht vergessen werden. Kohlenhydrate sind die Energielieferanten unseres Körpers. Ohne diese Energie sind wir nicht leistungsfähig, können uns nicht konzentrieren und sind müde und schlapp. Der erste Tipp heißt deshalb: Die richtigen Lebensmittel auswählen! So enthält Honig im Gegensatz zu Zucker viele wichtige Vitalstoffe und sollte bei jeder Diät in Maßen enthalten sein.

Das Geheimnis – Lange und kurze Ketten unter dem Mikroskop

Kohlenhydrate unterscheiden sich unter dem Mikroskop in lang- und kurzförmige Ketten. Je kürzer eine Kette ist, umso besser ist dieses Kohlenhydrat für den Organismus. Der Körper ersetzt einfach die fehlenden Moleküle, während lange Ketten nicht ergänzt werden müssen. Hier steckt das Geheimnis einer kohlenhydratarmen Diät: Beim Ersetzen der Moleküle greift der Organismus auf die bestehenden Fettpolster zurück, die dann im Laufe der Zeit von Ihren Hüften verschwinden. Gleichzeitig wird Somatotropin freigesetzt, das als Wachstumshormon bekannt ist und zu einem der natürlichen Fatburner gezählt wird.

Tschüss Frühstücksbrötchen!

Es gilt also: Ab heute werden Sie auf Zucker, Pasta und Brötchen verzichten! Doch so schlimm, wie es sich im ersten Moment anhört, ist es nicht. Sicherlich ist die Umstellungsphase für den ein oder anderen schwierig. Vor allem der Verzicht auf Weißmehlprodukte zeigt relativ schnell die Veränderungen im Körper. Heißhunger gibt es nicht mehr. Dies liegt daran, dass der Blutzuckerspiegel durch das Mehl nicht ständig in die Höhe springt und wieder abfällt, sondern gleichmäßiger wird. Ballaststoffe sowie tierische und pflanzliche Proteine dagegen sorgen für einen guten Sättigungseffekt und sind gleichzeitig auch Energielieferanten. Auch Blattsalate, Fisch und Käse sind bei einer Diät mit wenig Kohlenhydraten wunderbar geeignet.
Die Kohlenhydrate zu reduzieren, bedeutet im Alltag Brot durch andere Lebensmittel auszutauschen. So können Sie den Tag zum Beispiel mit einem köstlichen Omelette beginnen, wahlweise mit krossem Speck und Gemüse – je nach Belieben aber in jedem Falle ohne Brot. Wer den Morgen lieber mit etwas Süßem beginnt, wird sich auf einen frisch angemachten Fruchtquark freuen, der mit frischen Beeren und Nüssen angereichert wird. Die Nüsse liefern die notwendige Energie für den Tag, und die brauchen Sie! Gleichzeitig wird der Kaffee mit Zuckeraustauschstoffen wie Stevia oder der Tee mit Honig gesüßt.

Wenig Kohlenhydrate – Der neue Lebensweg

In der Kantine am Mittag wird es schon schwieriger. Sobald Sie begonnen haben, auf Kohlenhydrate zu verzichten, werden Sie die Kalorienbomben überall entdecken! Kartoffeln sind hin und wieder erlaubt, auch wenn sie relativ viel Kohlenhydrate enthalten. Doch sie sind auch wichtige Vitaminquellen, die zum Beispiel die Funktionalität der Herzfunktion sicherstellen. Daher sollten Sie auf solche natürlichen Lebensmittel keineswegs komplett verzichten. Hier spielt die gute Balance die entscheidende Rolle. Ein Salat, bestehend aus Hülsenfrüchten und Hühnchenfleisch ist die gute Alternative für den Mittagstisch oder einen Snack. Mit einer guten Kombination mit Tomaten, feinem Olivenöl und schmackhaften Kräutern werden Sie sich rundum satt und gut fühlen.
Das Abendessen hat von nun an eine neue Qualität. Wenig Kohlenhydrate erreichen Sie mit einem guten Salat und einem Stück Fleisch oder Fisch. Alternativ können Sie auch köstliche Suppen zaubern, Kürbis eignet sich wunderbar und passt ideal zu einem Teller mit Tomaten, Oliven und Schafskäse. Sie sehen also, während Sie am Anfang des Artikels das Gefühl hatten, Sie dürften kaum noch etwas essen, zeigt sich aus anderer Perspektive, dass es jede Menge guter Lebensmittel und weniger Kohlenhydrate für Sie gibt. Für den Einkauf unterwegs eignen sich Apps wie Kaloriencheck, die Informationen zu Kohlehydraten geben und über die Kategoriesuche abgerufen werden können. Bei Netzsieger.de finden sich weitere Apps für den privaten wie beruflichen Alltag.