Diät-Trends: Was ist Intermittent Fasting?

Diät-Trends: Was ist Intermittent Fasting?

© Essen ohne Kohlenhydrate

Intermittent Fasting (abgekürzt ‚IF‘) ist aktuell super beliebt und wird immer populärer. Ein absoluter Gesundheits- und Fitness-Trend. In dieser Diätform gibt es viele verschiedene Modelle – immer ausgerichtet auf verschiedene Ziele. Ziel ist entweder Gewichtsverlust (Ziel ist es ausschließlich Fett zu verlieren), Muskelaufbau oder beides gleichzeitig. Außerdem belegen viele Studien die Effektivität des Ernährungsmodels. Und sie belegen sogar viele weitere positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

 

Kurz zusammengefasst geht es bei IF darum: Man nimmt seine Mahlzeiten (egal wie viele) in einem bestimmten Zeitfenster zu sich. Dieses Zeitfenster ist jeden Tag identisch. In der übrigen Zeit wird – krass gesagt – außer Wasser so gut wie nichts konsumiert. Es wird gefastet. Nun klingt aber fasten immer sehr negativ und anstregend. Genauso wie man automatisch eine Diät mit sehr wenig Essen in Verbindung bringt. Allerdings muss dieses Model genauer betrachtet werden. (Zur Info: Ich selbst ernähre mich nach diesem Model und ich habe ganz und gar nicht das Gefühl eine „Diät“ zu machen. Und das sehr erfolgreich!)

Essen innerhalb eines bestimmten Zeitfensters

Nahrungsmittel werden in einem Zeitfenster von zum Beispiel 10 Stunden aufgenommen. Die restlichen 14 Stunden des Tages werden gefastet. Nun, das klingt krass. Schiebt man das Zeitfenster aber an die richtige Stelle des Tages und nutzt so die gesamte Nacht (in der man ja sowieso nichts isst, sondern schläft), ist das Model gar nicht so weit von einem „normalen Ernährungsmodel“ entfernt. Es wird zum Beispiel erst ab 10 oder 11 Uhr gefrühstückt. Das Model ist also eher keine konventionelle Diät, sondern eher eine Änderung der Essgewohnheiten.

Wie unsere Vorfahren

Die Erfinder und Erforscher stützen sich dabei auf den Fakt, dass sich bereits unsere Vorfahren nach eben diesem Model ernährt haben. Bzw. sie mussten sich so ernähren, da Nahrungsmittel nicht 24/7 zur Verfügung standen. Um dieses Model „gesund“ und „richtig“ umzusetzen, müssen alle Mahlzeiten richtig kalkuliert werden und müssen durchdacht sein. So müssen für das Fastenfenster Kohlenhydrate und eiweißreiche Nährstoffe im Körper bereit stehen. Durch die entsprechende verkürzte Zeit der Nahrungsaufnahme, werden Prozesse im Körper umgestellt und die Fettverbrennung wird durch die Nacht und vor allem am nächsten Morgen (bevor das Fasten gegen Mittag wieder gebrochen wird) optimiert und hochgefahren. So ist es mit diesem Model zum Beispiel auch möglich gleichzeitig Fett ab- und Muskeln auf zu bauen.

Wir werden und einige Modelle in Kürze genauer ansehen und euch berichten!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar

wpDiscuz