Die Zwiebel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1)
Loading...Loading...
15. Oktober 2020
Die Zwiebel

© Essen ohne Kohlenhydrate

Drucken Teilen Pin it

mit viel erstellt von Patrizia

ANZEIGE

Die Zwiebel – der perfekte Begleiter zu (fast) jedem Gericht

Roh genossen, zeigt sie ihre scharfe Seite, die oftmals über Stunden anhält. Beim Zerkleinern wehrt sie sich vehement und bringt uns häufig zum Weinen. Beim Braten oder Dünsten dagegen verliert sie ihre Schärfe und präsentiert ihre weiche, süßliche Seite. Ja, so vielseitig ist sie – die Zwiebel, die eigentlich in jedes Gericht gehört und dennoch selten die Hauptrolle spielt. Dabei kann sie das auch. Überhaupt hat das Must-have der Vorratskammer viele Vorteile zu bieten.

Die Zwiebel gehört zur Gattung des Lauchs und wird seit mehr als 5.000 Jahren als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze kultiviert. Schon die alten Ägypter wussten ihre Stärken zu schätzen. Nicht nur den Göttern wurde das Gemüse als Opfergabe gereicht. Auch die Toten erhielten es als Wegzehrung für die Reise ins Jenseits und die Arbeiten beim Pyramidenbau wurden mit Zwiebeln entlohnt.

Die Zwiebel – der perfekte Begleiter zu (fast) jedem Gericht
Die Zwiebel – der perfekte Begleiter zu (fast) jedem Gericht

Ebenso kannten die Römer die Zwiebel als Grundnahrungsmittel und verbreiteten sie schließlich in Mitteleuropa. Im Mittelalter wurde sie im Kampf gegen Pest und Cholera eingesetzt. Und auch heute ist die Zwiebel ein altbekanntes Hausmittel bei Mittelohrentzündungen oder – als eingekochter Sirup – gegen Husten. Denn die in der Zwiebelfrucht enthaltenen Schwefelverbindungen wirken antibakteriell. Etwa ab dem 15. Jahrhundert begannen die Niederländer gezielt damit, verschiedene Sorten zu züchten, die sich in Form, Farbe und Geschmack unterschieden.

Trotz ihrer langen Bekanntheit ist die Herkunft der Zwiebel nicht exakt bestimmbar. Das liegt daran, dass es gibt keine wildwachsenden Populationen mehr gibt, sondern sie ausschließlich als Kulturpflanze angebaut wird. Vermutet wird ihre Herkunft in Mittelasien.

Die Inhaltsstoffe & Nährwerte von Zwiebeln

Die Zwiebel kommt in den seltensten Fällen als Hauptgericht auf den Tisch. Sie dient vor allem jedoch als Würze oder Begleiter zu Fleisch, Fisch oder Salat. Dennoch hat sie viel zu bieten. Neben ihrem niedrigen Energiewert von nur ca. 30 kcal enthalten Zwiebeln viel Vitamin C, Vitamin B6, B7, Antioxidantien, Kalium und Schwefel-Verbindungen.

Sie sind gut für das Immunsystem, für das Herz, die Knochen und für die Verdauung. Darüber hinaus wirkt die Zwiebel entzündungshemmend und antibakteriell. Sie hilft – wie bereits oben beschrieben – bei Husten und Ohrenschmerzen. Rote Zwiebeln können zusätzlich den Cholesterinspiegel senken.

Wann ist Zwiebel-Saison in Deutschland?

Zwiebeln sind das ganze Jahr über erhältlich. Als Frischware von Juli bis Oktober, die restliche Zeit über als Lagerware.

Wann ist Zwiebel-Saison in Deutschland?
Wann ist Zwiebel-Saison in Deutschland?

ANZEIGE

Unverträglichkeiten oder Allergien bei Zwiebeln

Die Zwiebel neigt leider dazu, es unserem Darm nicht besonders leicht zu machen. Sie ist zwar gut für die Darmflora, sorgt aber leider für Blähungen. Schuld daran sind die sogenannten Fruktane, ein Stärke-Ersatz der Zwiebel. Diese können nur im Dickdarm verstoffwechselt werden. Dabei entstehen die entsprechenden Gase, die dann nach außen dringen wollen. Der Zusatz von Kümmel, Fenchel, Anis und anderen Gewürzen kann helfen, diese Wirkung zu vermindern.

Eine Nahrungsmittelallergie gegen Küchenzwiebeln kommt selten vor. Häufiger dagegen kann eine Kontaktallergie gegen Lauchgewächse vorkommen, zu denen die Zwiebel – ebenso wie der Knoblauch – gehört. Äußerliche Anzeichen dafür können Hautausschlag, Juckreiz oder geschwollene Lippen sein, während es im Körper zu Übelkeit oder Sodbrennen kommen kann.

Tipps zum Einkauf und der richtigen Lagerung

Tipps zum Einkauf und der richtigen Lagerung
Tipps zum Einkauf und der richtigen Lagerung

Die Zwiebeln sollten fest, trocken und glänzend sein. Ein einfacher Tipp, den Frischegrad zu erkennen ist, das Netz mit den Zwiebeln leicht zu schütteln. Denn frische Zwiebeln zeichnen sich durch eine lockere, trockene Schale aus, die leicht raschelt und krümelt. Ältere Zwiebeln haben dagegen eine festsitzende Schale, die nicht mehr raschelt. Auch bereits auskeimende Triebe an der Oberseite sind ein sicheres Zeichen für ältere Zwiebeln.

Bei der Lagerung sollte darauf geachtet werden, dass der Ort kühl, dunkel und trocken ist. Licht und Wärme lassen die Zwiebeln austreiben, während sie im Kühlschrank schnell ihren Geschmack verlieren.

Eigentlich sind Zwiebeln lange haltbar, daher lohnt sich einfrieren nicht unbedingt. Bleibt aber mal beim Kochen von der Zwiebel ein größerer Teil übrig, kann das Gemüse dennoch in den Tiefkühler wandern. Dazu die Schale entfernen, die Zwiebel in Ringe, Stücke oder Streifen schneiden und direkt einfrieren. Nach dem Kochen sollte die Zwiebel allerdings nur noch zum Kochen, Braten oder Backen verwendet werden.

Verwendung in der Küche

Die Zwiebel ist ein wahrer Allrounder und kann unglaublich vielseitig verwendet werden. Roh im Salat, zum Würzen anderer Speisen oder als Belag von Pizza oder Quiche. Grundsätzlich wird in der Küche zunächst zwischen Gemüsezwiebeln und Gewürzzwiebeln unterschieden.

Gemüsezwiebeln sind die leicht runden Zwiebeln die eine trockene, braune Schale und weiches, saftiges Fleisch haben. Da sie größer als die anderen Sorten sind und zudem sehr mild im Geschmack, eignen sie sich hervorragend zum Füllen.

Haushaltszwiebeln/Küchenzwiebeln sind die „Mütter“ unter den Zwiebeln und werden am häufigsten in der Küche verwendet. Ihr Geschmack ist wesentlich schärfer als bei den Gemüsezwiebeln. Das liegt an dem Inhaltsstoff Allicin, ein ätherisches Öl, das uns beim Schneiden die Tränen in die Augen treibt. Diese Art variiert in Größe und Farbe.

Rote Zwiebeln sind die „Schönen“ unter den Zwiebeln, denn mit ihrer hübschen Farbe macht sie nicht nur optisch in Salaten & Co. was her. Auch beim Geschmack punktet sie mit einer guten Würze, ohne so scharf zu sein wie die Küchenzwiebel.

Frühlingszwiebel/Lauchzwiebeln sind optisch eine Mischung aus Zwiebel und Lauch, gehören sie dennoch zur Zwiebel-Familie. Im Frühsommer kommen sie frisch auf den Markt. Frühlingszwiebeln verleihen dem Salat eine gute Würze, passen aber auch hervorragend zu asiatischen Gerichten.

Schalotten sind die „Feinen“. Mit ihrem feinen Aroma heben sie sich ein bisschen von den anderen Zwiebeln ab, weshalb sie auch gerne in der gehobenen Küche zum Einsatz kommen. Aufgebaut sind Schalotten ein wenig wie Knoblauch, da sich unter ihrer Schale verschiedene kleinen Zwiebel-Zehen verbergen.

Übrigens: Die bunte Familie der Zwiebeln hat natürlich noch mehr zu bieten. In den Regalen der Supermärkte gibt es auch Silberzwiebeln, süß oder süß-sauer eingelegt, getrocknete Zwiebelprodukte, Röstzwiebeln, Zwiebelsaft und vieles mehr.

Unsere besten Rezepte mit Zwiebeln

Viele leckere Rezepte rund um die Zwiebel haben wir für die auf unseren Rezept-Seiten festgehalten.

ANZEIGE

Quellen: Food & Vegetables vector created by macrovector - www.freepik.com

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

Folge uns auf

  • Facebook Logo
  • Instagram Logo
  • Youtube Logo
  • Pinterest Logo

#essenohnekohlenhydrate

Ähnliche Beiträge

Erhalte Angebote und News über den Facebook-Messenger

Erhalte Tipps, Infos, Angebote und kostenlose Ebooks im Facebook-Messenger.

  • alles KOSTENLOS!
  • kostenlose Low-Carb Rezeptempfehlungen
  • aktuelle Sales und Angebote
  • kostenlose Ebook-Downloads
  • Die neuesten Infos zuerst erhalten
» Jetzt kostenlos anmelden
Oder melde dich beim EoK-Newsletter an. Du erhältst die selben Infos.