Low-Carb Rezepte mit Fleisch

Wichtiger Energielieferant bei Low-Carb: Proteine aus Fleisch

Durch den hohen Anteil an Eiweißen und wertvollen Fetten ist Fleisch perfekt für eine Low-Carb Ernährung geeignet. Doch genauso wichtig ist auch die Herkunft und die Qualität des Fleisches – dabei spielt es keine Rolle ob Rindfleisch, Kuh oder Hähnchen und Pute. Empfehlenswert sind lokale Produkte von Bio-Qualität und ausgewählten Metzgern und Märkten. Abgepacktes Fleisch aus Supermärkten und Discountern sollte eher gemieden werden.

Wie viel Fleisch ist bei Low-Carb erlaubt?

Der durchschnittliche Grundbedarf an Proteinen aus Fleisch und Co. liegt bei etwa bis zu einem Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Bei aktiven Menschen darf dieser Wert noch reichlich nach oben korrigiert werden, so dass Mengen bis zu 80g pro Tag (und mehr) durchaus nicht unüblich sind. Hier kannst du übrigens nachlesen, wie du dein Fleisch perfekt zubereitest.

Hähnchen oder Pute? Was ist der Unterschied?

Ganz einfach gesagt sind es zwei verschiedene Tiere: Das Truthuhn (Pute) und Hühner / Hähnchen (Broiler). Dabei werden Puten deutlich größer und schwerer als Hühner und besitzen auch langfaseriges Fleisch. Hähnchen- und Putenfleisch in guter Qualität ist deutlich dunkler als wir es aus den Supermärkten kennen.