Kokosmehl

Kokosmehl

© Essen ohne Kohlenhydrate

Low-Carb Kokosmehl: Gesund und lecker

Kokosmehl ist fettarm, frei von Cholesterin, hat ein geringen Anteil an Kohlenhydraten und ist eine enorme Ballaststoffquelle. Kokosmehl eignet sich perfekt für süße Gerichte, zum Backen aber auch zum Anbinden von Soßen. Ein weiterer Vorteil ist die schützende Wirkung vor Viren, Bakterien und Pilzen die den Organismus schwer schädigen können. Die wichtigsten Merkmale im Überblick:

  • perfekt Low-Carb geeignet
  • 100% glutenfrei
  • hoher Ballaststoff- & Eiweißgehalt
  • reich an Kalium und Magnesium
  • Lactosefrei
Eiweiß/100g ca. 18g
Fett/100g ca. 7g
Kohlenhydrate/100g ca. 23g
Kcal/100g ca. 320g

Was ist Kokosmehl?

Wie beim Mandelmehl ist Kokosmehl ein Nebenprodukt einer anderen Lebensmittelherstellung: Es ist ein natürliches Nebenprodukt das bei der Herstellung und Gewinnung von Kokosöl entsteht. Nach dem die Kokosölmilch entfernt wurde, wird der übrige Presskuchen (der eher trockene Rest nach der Pressung) bei niedriger Temperatur getrocknet und anschließend zu einem feinen Mehl gemahlen. Durch das (teilweise) Entölten (durch die Pressung) besitzt das übrige Kokosmehl als Endprodukt nur noch rund 7g Fett pro 100g Mehl. Dieser geringe Fettanteil trägt sehr zu der sehr starken Bindefähigkeit von Kokosmehl bei.

Low-Carb Verwendung für Kokosmehl

Wer Kokosmehl verwendet, braucht weniger Zucker (oder Xucker) oder andere Süßungs- oder Zuckerersatzmittel. Kokosmehl besitzt trotz der Entölung einen süßlichen und natürlich immer noch nach Kokos schmeckenden Eigengeschmack. Dieser Geschmack kommt sowohl beim Backen als auch beim Binden von Soßen immer wieder durch – denn hierfür ist das Kokosmehl da. Mit einem Esslöffel lassen sich schon größere Mengen herkömmliches Weizenmehl ersetzen. Allerdings kann Kokosmehl nicht 1:1 als Mehlersatz verwendet werden, sondern sollte eher anderen Mehlen beigemischt werden. Beim Einsatz von Kokosmehl sollte auch die Flüssigkeitsmenge angepasst werden (wegen der hohen Bindefähigkeit).

Low-Carb Mehle im Vergleich

Mehl KH Geschmack Verwendung Ersatz
Sojamehl 0,5g nussig mild Backen bis 20%
Guarkernmehl 1g - Bindemittel >10%
Leinsamenmehl 1g leicht nussig Backen bis 20%
Flohsamenschalenmehl 2g - Backen >10%
Süßlupinenmehl 10g leicht süß, nussig Backen, Getränke, Panieren bis 15%
Mandelmehl 11g leicht bitter Backen, Panieren bis zu 100%
Kokosmehl 10-23g nach Kokos, exotisch Backen, Süßspeisen bis 25%
Kichererbsenmehl 48g kräftig herb Backen bis zu 100%
Vollkorn-Dinkelmehl 64g leicht bitter Backen, Panieren, Bindemittel bis zu 100%
Weizenmehl (405) 72g neutral Backen, Panieren, Bindemittel bis zu 100%

Gar nicht so einfach!

Backen mit Kokosmehl? Einfach ersetzen und fertig? Leider klappt das nicht so einfach. Wer denkt, man kann Mandelmehl oder normales Weizenmehl zu 100% mit Kokosmehl ersetzen, wird sehr schnell bemerken, dass das so leider nichts wird. Reines Kokosmehl mit Wasser lässt sich sehr schwer bis fast gar nicht zu einer zusammenhängenden Masse formen – es bröselt und bricht. Deswegen sollte Kokosmehl immer etwa nur einen Teil von 20 bis 25% von herkömmlichen Mehl ersetzen. Trotzdem muss dann aber etwas mehr Flüssigkeit (oder ein zum Beispiel ein zusätzliches Ei) hinzu gegeben werden.

Besonderheit
Die Nährwertangaben auf dieser Seite beziehen sich auf die von EoK selbst verwendeten Lebensmittel und/oder aus Durchschnittswerten zu dem entsprechenden Rohstoff/Lebensmittel. Die Angegebenen Werte sollen lediglich als Richtwert und zur Einschätzung sowie zum Vergleich der verschiedenen Produkte dienen.