Mandelmehl

Mandelmehl

© Essen ohne Kohlenhydrate

Mandelmehl: Die beste Low-Carb Alternative

Das entölte (oder teilentölte) Mandelmehl eignet sich perfekt für die Low-Carb Küche. Durch den geringen Anteil an Kohlenhydraten eignet sich das Mehl auch ideal für Diabetiker. Es beeinflusst den Insulinspiegel (Blutzucker) sehr viel weniger als gewöhnliches Weizenmehl. Es kann sehr vielseitig (vor allem sehr gut beim Backen) eingesetzt werden. Der Geschmack variiert von dezent nach Mandel (helles Mehl) bis deutlich bitter (dunkles Mehl). Die wichtigsten Merkmale im Überblick:

  • perfekt Low-Carb geeignet
  • 100% glutenfrei
  • hoher Eiweißgehalt
  • enthält viele Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe
  • niedriger glykämischer Index
  • als nahezu 100%iger Mehlersatz verwendbar
Eiweiß/100g ca. 45g
Fett/100g ca. 12g
Kohlenhydrate/100g ca. 11g
Kcal/100g ca. 375g

Was ist Mandelmehl?

Mandelmehl ist eigentlich nur ein Nebenprodukt der Mandelöl-Herstellung. Die Mandeln werden bei gepresst (dabei entsteht der sogeannte Presskuchen) und den Mandeln wird dabei ein Teil des Öls (Fett) entzogen. Der Presskuchen wird anschließend gemahlen: So entsteht das Mandelmehl. Dieser Vorgang verdeutlicht bereits den Hauptunterschied von Mandelmehl zu gemahlenen Mandeln: Gemahlene Mandeln werden nicht entölt und haben daher einen ca. 4-Mal so hohen Fettanteil und deutlich mehr Kalorien. Durch das Pressen und Mahlen wird das Mandelmehl auch deutlich feiner als normale gemahlene Mandeln.

Low-Carb Verwendung für Mandelmehl

Das feine Mandelmehl kann in hefefreien Rezepten zu 100% als Mehlersatz verwendet werden. Durch sein höheres Volumen ist dazu auch etwa nur die Hälfte der Menge notwendig (50g Mandelmehl ersetzen ca. 100g Weizenmehl). In Rezepten mit Hefe empfehle ich das Mandelmehl etwa zu einem Viertel als Ersatz zu verwenden. Da Mandelmehl glutenfrei ist wird zum Backen (für eine gute Teigkonsistenz/Teigbindung) noch ein zusätzlicher „Kleber“ benötigt (zum Beispiel Eier, etwas Speisestärke etc.). Außerdem ist zu beachten, dass Mandelmehl mehr Flüssigkeit absorbiert (aufnimmt). Dafür müssen zum Beispiel beim Backen mehr flüssige Zutaten hinzugefügt werden.

Low-Carb Mehle im Vergleich

Mehl KH Geschmack Verwendung Ersatz
Sojamehl 0,5g nussig mild Backen bis 20%
Guarkernmehl 1g - Bindemittel >10%
Leinsamenmehl 1g leicht nussig Backen bis 20%
Flohsamenschalenmehl 2g - Backen >10%
Süßlupinenmehl 10g leicht süß, nussig Backen, Getränke, Panieren bis 15%
Mandelmehl 11g leicht bitter Backen, Panieren bis zu 100%
Kokosmehl 10-23g nach Kokos, exotisch Backen, Süßspeisen bis 25%
Kichererbsenmehl 48g kräftig herb Backen bis zu 100%
Vollkorn-Dinkelmehl 64g leicht bitter Backen, Panieren, Bindemittel bis zu 100%
Weizenmehl (405) 72g neutral Backen, Panieren, Bindemittel bis zu 100%

Mandelmehl hell oder dunkel?

Helles und dunkles bzw. braunes Mandelmehl unterscheiden sich nicht nur im Preis sonder auch im Geschmack. Woher kommt die Farbe? Beim hellen Mehl kommt die Farbe ganz einfach von den gemahlenen Mandeln, bzw. dem gemahlenen Mandel-Presskuchen. Entscheidend ist dabei, dass die Mandeln zuvor geschält wurden. Wird dieser Verarbeitungsschritt ausgelassen, so wird Zeit und Arbeitskraft eingespart. Daher ist das dunkelbraune Mehl oft etwas günstiger. Die Schale der Mandeln trägt aber nicht nur die Farbe, sondern auch Geschmack. Den leicht bitteren und stärkeren Mandelgeschmack schmeckt man also mit braunem Mehl auch deutlicher heraus.

Besonderheit
Die Nährwertangaben auf dieser Seite beziehen sich auf die von EoK selbst verwendeten Lebensmittel und/oder aus Durchschnittswerten zu dem entsprechenden Rohstoff/Lebensmittel. Die Angegebenen Werte sollen lediglich als Richtwert und zur Einschätzung sowie zum Vergleich der verschiedenen Produkte dienen.