• Logo-Partner von Essen ohne Kohlenhydrate Brigitte
  • Logo-Partner von Essen ohne Kohlenhydrate MyWay
  • Logo-Partner von Essen ohne Kohlenhydrate Cooking
  • Logo-Partner von Essen ohne Kohlenhydrate Bild der Frau
  • Logo-Partner von Essen ohne Kohlenhydrate Stuttgarter Zeitung
  • Logo-Partner von Essen ohne Kohlenhydrate LitLounge TV
  • Logo-Partner von Essen ohne Kohlenhydrate Bild.de
  • Logo-Partner von Essen ohne Kohlenhydrate Goldmann Verlag München

Low-Carb Christmas-Deals

Mit Low-Carb Abnehmen ohne Hunger - Ich zeige dir wie das geht!

Hi, mein Name ist Alexander und ich bin im September 1986 in Stuttgart geboren. Ich stehe unheimlich gerne in der Küche (egal ob alleine oder mit Freunden) und versuche mich gerne an fremden und eigenen Rezepten.


Im Laufe des Jahres 2014 habe ich mich (aus eigenem Interesse) sehr stark mit den Themen Ernährung, Low-Carb und Abnehmen beschäftigt. Dabei habe ich mich durch viele verschiedene Diäten gekämpft und mir am Ende mein eigenes Programm zusammengestellt. In dieser Zeit sind auch die meisten Low-Carb Rezepte von diesem Foodblog entstanden. Mit meinem Programm (welches übrigens nicht so super streng mit der Menge an Kohlenhydraten umgeht), habe ich so in einem starken Jahr über 20 Kilo abgenommen bis ich mein Wunschgewicht erreicht hatte. Mehr Infos zu meinem erarbeiteten Konzept findest du hier: Abnehmen mit Essen ohne Kohlenhydrate.


Der große Vorteil dieses ausgewogenen Konzeptes: Man muss nicht hungern und erreicht trotzdem seine Ziele - und das schmeckt sogar! Ich freue mich, wenn du hier unter meinen Rezepten etwas Inspiration für viele Mahlzeiten finden kannst. Ich freue mich, dass du dich für eine gesunde Ernährungsweise interessiert und hier von meinen Low-Carb Rezepten von Essen ohne Kohlenhydrate probieren willst.


Viel Spaß und Erfolg dabei! Und wenn du Fragen hast, melde dich einfach bei mir :)

Rezepte nach Tageszeit

Low-Carb Rezepte zum Frühstück

Low-Carb Rezepte zum Frühstück

Kohlenhydrate am Morgen sind nicht nur erlaubt, dein Körper braucht sie sogar. Nach Möglichkeit solltest du gute Kohlenhydrate aus Obst, Müsli und Vollkorn-Produkten zu dir nehmen.

» zu den Rezepten
Low-Carb Rezepte zum Mittag

Low-Carb Rezepte zum Mittag

Bereits zum Mittagessen lohnt es sich die Kohlenhydrate zu reduzieren. Iss dich an Gemüse, guten Ölen, Fleisch und Fisch satt. Verwende auch hier hochwertige und langkettige Kohlenhydrate.

» zu den Rezepten
Low-Carb Rezepte zum Abendessen

Low-Carb Rezepte zum Abend

Um die Fettverbrennung über nacht zu optimieren und gesättigt zu Bett zu gehen, sollten die Kohlenhydrate am Abend in möglichst kleinen Mengen verzehrt werden. Eiweiß bringt Sättigung.

» zu den Rezepten

Entscheidend sind aber in erster Linie die Kalorien! Nur weil du am Abend ein paar Kohlenhydrate gegessen hast, heißt das noch lange nicht, dass dein Körper über die Nacht gar kein Fett mehr verbrennt - dieses Gerücht ist schlichtweg falsch. In erster Linie geht es um ein Kaloriendefizit um abzunehmen. Wenn du also deine Kohlenhydrate lieber am Abend statt am Morgen oder am Mittag isst, ist das auch gar kein Problem. Achte dabei genau auf die Kalorienmenge. Deine richtige Kalorienmenge kannst du mit unserem Kalorien-Rechner berechnen.

Low-Carb Rezepte-Ebooks von Essen ohne Kohlenhydrate

Rezepte Ebooks

ab €2,99

Rezepte zum Abnehmen

Low-Carb Rezepte bis 400 Kalorien

Rezepte bis 400 kcal

Wenn du die Kalorien deiner Mahlzeit kennst, kennst du hoffentlich auch dein tägliches Kalorienziel? Hier findest du unsere besten Rezepte bis maximal 400 Kalorien.

» zu den Rezepten
Low-Carb Suppen-Rezepte

Rezepte für Low-Carb Suppen

Die besten Rezepte für leckere Low-Carb Suppen zum Abnehmen. Die Suppen lassen sich oft gut transportieren und auf Arbeit / im Büro wieder warm machen.

» zu den Rezepten
Vegetarische Low-Carb Rezepte

Low-Carb Vegetarisch

Für alle Vegetarier die eine Ernährung frei von Fleisch und auch noch Low-Carb vereinen wollen haben wir hier unsere besten fleischlosen Low-Carb Rezepte.

» zu den Rezepten
Kalorienarme Low-Carb Rezepte

Wenig Kalorien

Du bist dir nicht sicher, wie dein genauer Kalorienbedarf ist? Dann such dir am besten erstmal aus unserer kalorienarmen Liste ein paar Low-Carb Rezepte heraus.

» zu den Rezepten
Fettarme Low-Carb Rezepte

Fettarme Low-Carb Rezepte

Wenn du während deiner Diät oder Ernährungsumstelung großen Wert auf wenig Fett legst, findest du hier unsere besten fettarmen Rezepte von Essen ohne Kohlenhydrate.

» zu den Rezepten
Schnelle Low-Carb Rezepte

Rezepte für max. 10 Minuten

Ein schnelles Rezept kann auch nicht viele Zutaten haben, daher ist die Warscheinlichkeit auch sehr groß, dass der Energiegehalt von unseren schnellen Rezepten niedrig ist.

» zu den Rezepten

Die neusten Beiträge

Der Essen ohne Kohlenhydrate Blog: Im Blogbereich schreibe ich unter anderem über alles was mit dem Thema Low-Carb zu tun hat. Dort findet ihr auch Listen mit passenden Produkten und Schnäppchen oder Test verschiedener neuer Low-Carb Produkte. Zusätzlich kläre ich in der Kategorie "Über Kohlenhydrate & Ernährung" über alle möglichen Low-Carb Themen und Fragen zu Kalorien, Lebensmitteln, häufig gestellten Fragen auf und gebe Tipps für den Alltag.

Eine Woche lang jeden Tag ein Rezept über den Facebook-Messenger

Erhalte eine Woche jeden Tag ein Rezept im Facebook-Messenger.

  • im Facebook-Messenger
  • jeden Tag ein Low-Carb Rezept
  • kostenlos & ohne Abo!
  • nur die besten Rezepte!
  • Du kannst dich jederzeit abmelden
» 7-Tage-Empfehlung starten

Low-Carb mit Essen ohne Kohlenhydrate - Das Wichtigste im Überblick

Was bedeutet Low-Carb?

Low-Carb Bedeutung

Bereits bei der Definition von Low-Carb scheiden sich die Geister. Was sind die Regeln und was ist zu beachten? Was funktioniert und was sollte vermieden werden? Alle diese Fragen sind gar nicht so leicht zu beantworten. Zunächst sollte man den Grundgedanken hinter dem "Low-Carb-Konzept" verstehen. "Low" (engl. für "wenig) und "carb" (engl. für "Kohlenhydrate") steht also lediglich für den übergeordneten Begriff "wenig Kohlenhydrate". Was im Detail damit gemeint ist und was das genau bedeutet ist erstmal unklar.

Fakt ist, dass der durchschnittliche EU-Bürger pro Tag über 300g Kohlenhydrate zu sich nimmt. Also kann man in der Theorie alles was einen niedrigeren Wert aufweist als "mit wenig Kohlenhydrate" also als "Low-Carb" bezeichnen. Zusätzlich wird mit den 300g ein kompletter Tag angegegen und keine einzelne Mahlzeit. Low-Carb drückt also nicht immer gleich die extreme Form einer Diät aus sondern steht auch für eine langfristige Ernährungsform in welche natürlich auch Kohlenhydrate vorkommen.

Wie funktioniert Low-Carb?

Um das zu verstehen muss man sich zu erst klarmachen was Kohlenhydrate überhaupt sind und was diese in unserem Körper bewirken: Kohlenhydrate sind nicht anderes als Zucker. Diese kommen in kürzeren und längeren Zuckermolekühlen vor. Dabei spricht man von Einfachzucker (zum Beispiel Traubenzucker), Zweifachzucker (Haushaltszucker) oder Mehrfachzucker (Ballaststoffe in Gemüse, Vollkornprodukte). "Einfach" steht dabei für kurzkettig und "mehrfach" für langkettig. Unser Körper kann für Gehirn, Muskeln und Zellen aber nur den einfachen Zucker (Glukose) verwenden. Er muss die Kohlenhydrate aus der Nahrung also zuerst zerlegen. Logischerweise geht das bei den kurzen Zuckermolekühlen schneller als bei den langen. So gelangt der einfache Zucker also schneller in unser Blut und lässt den Blutzuckerspiegel schneller ansteigen. Siehe folgendes Schaubild (blaue Kurven). Bewegt sich der Blutzuckerspiegel zu schnell auf und ab, entsteht sehr schnell ein erneutes Hungergefühl (auch Heisshunger) und man wird unkonzentriert und unruhig.

Anstieg Blutzuckerspiegel

Ist der Zucker erst einmal im Blut angekommen, benötigt er noch einen zusätzlichen Stoff um in die Zellen zu gelangen. Das Insulin. Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet und heftet sich im Blut sozusagen an den Zucker um ihn in die Zellen zu transportieren. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, befindet sich der Zucker nicht mehr im Blut: der Blutzuckerspiegel sinkt wieder. Während dieses Kreislaufes steht dem Körper also Energie in Form von Zucker im Blut zur Verfügung welches er mit Hilfe des Insulins in die Zellen transportieren kann. Es ist in dieser Zeit also nicht notwendig auf Energiespeicher (wie Körperfett) zurückzugreifen.

Genau hier versucht die Low-Carb Ernährung anzusetzen. Wenn man den Körper mit weniger Kohlenhydraten als gewohnt versorgt, die Kohlenhdrate dazu auch noch größtenteils langkettig sind (also vom Körper sehr aufwendig zerlegt werden müssen), so steigt der Blutzuckerspiegel auch nur sehr langsam an und es gibt keine starken Sprünge. An dieser Stelle soll der Körper dann mit einem Kaloriendefizit dazu gezwungen werden bestehende Energiespeicher des Körpers zur Energiegewinnung heranzuziehen. Das Ergebnis: wir nehmen ab. Gleichzeitig verhindern wir durch das Vermeiden von starken und hohen Zuckerspitzen im Blut Heisshungerattacken und fühlen uns deutlich fitter und ausgewogener.

Welche Lebensmittel sind bei Low-Carb erlaubt?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Einzelne Lebensmittel zu bewerten ist hier relativ schwer, da immer die Gesamtmenge eines Tages oder einer Mahlzeit bewertet werden sollte. Zusätzlich ist auch jeder Mensch verschieden. Auswirkungen haben Gewicht, Alter, Geschlecht, Körpergröße, der Job und die sportlichen Aktivitäten. Einige Lebebnsmittel sind mit Sicherheit zu 100% auszuschließen wie: Haushaltszucker, Softdrinks wie Cola, Fertiggerichte, Fast Food. Eine genaue Übersicht von mehr als 900 Lebensmitteln kannst du dir in unserer Lebensmittelliste ansehen. Hier gebe ich zu jedem Lebensmittel eine Empfehlung ab. Generell bin ich bei meinem Low-Carb Ansatz aber nicht so strikt wie bei einer ketogenen Ernährung (bis maximal 50g Kohlenhydrate pro Tag). Demnach ist grundsätzlich auch erstmal nichts verboten. Es kommt bei allem einfach nur auf die Menge an!

Wie viele Kohlenhydrate sind erlaubt?

Wie schon gesagt, hat jeder Mensch einen anderen Gesamtumsatz an Kalorien und auch ein verschieden hohen Bedarf an Kohlenhydraten. Kernpunkt meiner Low-Carb Philosohie ist es, dir diese Frage selbst zu "erarbeiten" und somit selbst zu beantworten. Ich kann und möchte das nicht machen. Eine ketogene Diät bewegt sich bis 50g, eine strikte Diät bis ca. 100g und eine moderate Low-Carb Ernährung bis zu 150g Kohlenhydraten pro Tag - und das ist schon eine ganze Menge. Setze dir ein Ziel und probiere es aus. Teste wie die Menge an Kohlenhydraten in deinen Alltag passt und wie du damit zurecht kommst und wie dein Körper darauf reagiert. Nur darauf solltest du hören. Wenn alles passt, kannst du es dabei belassen oder auch mal weiter reduzieren. Die wichtigesten Low-Carb Regeln und Grundlagen solltest du dir auf jeden Fall durchlesen.

Low-Carb Diät und Umstellung: Wie fange ich an?

Zu wenig zu essen ist nicht gut

Das Ziel ist Gewichtsverlust mit einer Kombination aus Low-Carb und einem Kaloriendefizit. Jedoch sollte dein Teller nicht so wie auf dem Bild aussehen. Informiere dich zuerst über alle Regeln und Gegebenheiten deiner geplanten Umstellung und mache dich mit dem Konzept vertraut. Nun gilt es die ersten praktischen Ändeurngen in die Tat umzusetzen. Taste dich aber langsam an die Sache heran und versuche nicht gleich alles zu verändern. Nimm dir ausreichend Zeit um Mahlzeiten zu Planen und Einzukaufen und schrecke auch nicht davor zurück uns nach Hilfe zu Fragen, solltest du einmal nicht weiter wissen.

Setze dir kleine Ziele welche du schnell erreichen kannst: zum Beispiel dem Verzicht auf Fruchtsäften und Softdrinks zu Hause und im Restaurant. Ich empfehle auch mindestens eine Woche mal jede Kleinigkeit zu notieren und aufzuschreiben - nur so bekommst du einen Eindruck davon was du wirklich so alles zu dir nimmst und wo du am besten sparen kannst. Ansonsten probierst du einfach unsere leckeren Low-Carb Rezepte von dieser Seite aus und lässt es dir schmecken.